Ein beschaulicher Sommertag im Domviertel, alles erscheint wie immer, dennoch stehen kleinere Ereignisse vor der Tür. So wird der Wirt in Urlaub fahren, die Kneipenmannschaft um den Titel kämpfen und der Architekt Hutsch seinen Auftrag notgedrungen erledigen müssen. Gänzlich unverhofft kreuzt auch noch dessen Tochter in der Stadt auf. Die tagtägliche Balance zwischen Suff und Arbeit, Ausflug und Zerstreuung, Leben und Tod.


"Sööpsch könnte man einen Heimatfilm nennen, fehlte ihm nicht ein Merkmal vieler Heimatfilme, nämlich jene soziale Idylle. Sein Menschenbild ist trotz einiger anrührender Szenen düster und wird wohlgemuten Sozialingenieuren und Diskursethikern sauer aufstoßen. Ist das Thema auch feucht-traurig, so erquickt doch seine trocken-humorvolle Behandlung Da wird sich schon mancher frei und kreativ tätige Zeitgenosse, sofern er sich nicht zum Kreise der Abstinenzler rechnet, irgendwie wiedererkennen." Martin Thoemmes, Lübeckische Blätter 9/1994

 

Showdown eines Trinkers

D 1994, 62 min, 16mm

Buch:

SChLippe, Eckhard Blach

Kamera:

Rasmus Gerlach

Ton:

Johannes Spitz

Kameraassistenz:

Susanna Salonen

Musik:

Werner Loll

Schnitt:

Surati Seidler, Eckhard Blach

Catering:

Ingrid Eickhoff

Produktionsleitung:

Skinny Kaspereit

Tonmischung:

Jörn Staeger

Regieassistenz:

Surati Seidler

Standfotos:

Stefanie Gollon

Regie:

Eckhard Blach

SChLippe

Produktion:

Eckhard Blach


Foto: Stefanie Gollon

Home